GIGA Digital Television GmbH

Aus GIGAPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesenswert

100px-Qsicon lesenswert.svg.png Dieser Artikel wurde in die Liste der lesenswerten Artikel aufgenommen.


Dieser Artikel beschäftigt sich mit der GIGA Digital Televion GmbH, die den Sender GIGA sowie das dazugehörige Internetportal giga.de betrieb und bis November 2007 auch den via IPTV verbreiteten Sender GIGA2 betrieben hat. Das Untenehmen wurde im Zuge des Verkaufs der Marke GIGA aufgelöst. Zuletzt war Premiere von Januar 2008 bis Februar 2009 der Besitzer von GIGAdigital.

Für Informationen zur Geschichte von GIGA bitte den Artikel "Marke GIGA" lesen.

Geschichte[Bearbeiten]

2005 - Turtle Entertainment steigt bei GIGA Digital ein[Bearbeiten]

altes Logo

Aufgrund von Finanzproblemen der DFA kaufte NBC deren Anteile am Sender NBC Europe im Jahre 2004 zurück und startete ein Jahr später, im September 2005 den Sender "Das Vierte" auf dem Kanal von NBC Europe. Die GIGA-Formate wurden zum Großteil aus dem Programm von "Das Vierte" verbannt und erhielten aufgrund andauernder Zuschauerproteste einen eigenen Kanal, der via Astra Digital verbreitet wurde. Somit konnte die Einstellung aller GIGA-Sendungen verhindert werden und die Marke GIGA fortan als eigener Sender GIGA (auch GIGA TV oder GIGA Digital genannt) weitergeführt werden. Als Betreiber des neuen Kanals tritt seitdem die GIGA Digital Television auf. Im November 2005 wurde sie zu großen Teilen von Turtle Entertainment und der Cuneo AG übernommen.

2006 - GIGA Digital zieht nach Köln - Turtle Entertainment fokussiert Programm auf eSports[Bearbeiten]

Die GIGA Digital Television GmbH zog zum Jahreswechsel 2005/2006 nach Köln-Deutz, zum Hauptsitz der Turtle Entertainment GmbH, um. Fortan wurden alle Formate in den neuen Kölner Studios produziert.

Durch eine Finanzspritze von Wellington Partners Venture Capital wurde unter der Führung von Turtle Entertainment mit dem Aufbau des IPTV-Kanals GIGA 2 begonnen, welcher sich nahezu ausschließlich mit dem Thema eSports befassen sollte. Auch der free-to-air Channel GIGA wurde zu dieser Zeit zu großen Teilen mit Sendungen der Marke GIGA eSports bestückt.

2007 - Programmreformen bei GIGA[Bearbeiten]

Im Rahmen der Kampagne GIGA '07... rockt! überarbeitete GIGA neben dem On- und Off-Air-Auftritt auch das Programm. Den Anfang machte am 08. Januar 2007 ein neuer Vorabend, welcher fortan mit dem interaktiven Lifestyle-Format SPAM Deluxe ab 17:00 Uhr begann. Um 18:30 Uhr folgte die halbstündige Internetclipshow ROFL TV in zusammenarbeit mit Clipfish.de. Das vormals zweistündige PLAY wurde nun in einer einstündigen Variante ab 19:00 Uhr ausgestrahlt.

Am 15. Januar 2007 wurden die Wiederholungen in der Nacht und das Format Nightwatch durch die Sendung Gleitzeit ersetzt. Jede Nacht zwischen 01:00 Uhr und 06:00 Uhr präsentierte Sandra Ahrabian darin erotische Clips aus dem Internet.

Im Rahmen der Programmreform wurde im März 2007 auch das Primetime-Programm überarbeitet. Dabei wurde der Anteil an eSports in der Woche deutlich gesenkt und auf die Stunde ab Mitternacht beschränkt. Dafür wurden viele neue Formate gestartet, wie z.B 360, OnlineWelten oder SCREEN.

Am 19. November überarbeitete man die Access Prime erneut. So wurde PLAY komplett gestrichen und durch die neuen Formate AßMAN und GIGA LIGA LIVE ersetzt. Außerdem wurde SPAM Deluxe überarbeitet. Ebenso fand im November 2007 das Format MyWorld sein Ende. Neu gestartet wurden im Gegenzug die Formate TELESPIEL und LOVE SHACK.

2008 - Übernahme durch Premiere[Bearbeiten]

Im Januar 2008 übernahm die Premiere AG 100% der Anteile an der GIGA Digital Television und war somit alleiniger Gesellschafter des Unternehmens. Am 20.August um 20.00 Uhr wurde der groß angekündigte "Relaunch 2008" gestartet. GIGA wollte seitdem ein reiner Gamingsender sein, in Folge dessen wurden viele der nicht nur auf Games bezogenen Formate abgesetzt und der neue "GIGA The Show - Abendblock" gestartet. Seitdem war die Dayprime von 14.00-18.00 Uhr, in dieser wurden Wiederholungen der alten, einstündigen Shows gezeigt. Neuen Content gab es von 20-24 Uhr, in dieser Zeit wurde fast vollständig live gesendet.

2009 - Das "Ende"[Bearbeiten]

Am 13. Februar 2009 wurde bekanntgegeben, dass GIGA seinen Sendebetrieb zum 31.März 2009 einstellen wird, weil sich Mutterkonzern Premiere wieder voll und ganz auf das Kerngeschäft Pay-TV konzentrieren will. Daraufhin wurde der Sendebetrieb eingestellt. Das Internetportal GIGA.DE wurde hingegen von IGN übernommen.

Das Unternehmen GIGA Digital Television GmbH existierte auch weiterhin, erbrachte jedoch keine Produktionsleistungen mehr und verlegte später seinen Unternehmenssitz zum Mutterunternehmen Sky Deutschland nach Unterföhring. Im August 2011 wurde die Gesellschaft schließlich aufgelöst.

Siehe auch[Bearbeiten]